Umzugscheckliste für Ihren privaten Umzug auch als PDF zum Downloaden

Ein Umzug macht viel Arbeit. Dabei immer den Überblick zu behalten ist gar nicht so einfach. Aus diesem Grund haben wir eine Checkliste für den Umzug erstellt. Denn wir wissen, worauf es bei einem Umzug ankommt und woran Sie auf jeden Fall denken sollten. Unsere Checkliste soll für Sie eine Hilfestellung sein und Ihnen Ihren Umzug erleichtern. Arbeiten Sie die Liste von oben nach unten ab und haken Sie Punkt für Punkt ab. Hier stellen wir Ihnen unsere Umzugscheckliste kostenlos zum Download zur Verfügung. Natürlich beraten wir Sie auch gerne bei Ihrem anstehenden Umzug persönlich oder realisieren diesen für Sie. Kontaktieren Sie uns gerne jederzeit. Als professionelles Umzugsunternehmen aus Hannover realisieren wir Umzüge aller Art.

12 Wochen vor dem Umzug

Den bestehenden Mietvertrag kündigen
Sobald der neue Mietvertrag unterschrieben ist, kündigen Sie Ihren bestehenden Mietvertrag und fordern Sie Ihr bei Einzug hinterlegtes Mietdeponat zurück. Beachten Sie bei Ihrer Kündigung bitte die drei Monate Kündigungsfrist, die Sie unbedingt einhalten müssen. Dabei spielt es keine Rolle, wie lange Sie dort Mieter waren.

Suchen Sie einen Nachmieter (falls notwendig)
Kümmern Sie sich rechtzeitig um einen geeigneten Nachmieter, um früher aus einem bestehenden Mietvertrag heraus zu kommen und/oder um Ihrem Vermieter entgegen zu kommen. Dies müssen Sie allerdings vorher mit dem Vermieter abstimmen. Ohne dessen Zustimmung geht das nicht und die Bedingungen dafür legt der Vermieter fest.

Fordern Sie Angebote von Umzugsunternehmen an und vergleichen Sie diese
Holen Sie sich Angebote von verschiedenen Umzugsfirmen ein und vergleichen Sie diese, bevor Sie gleich das erstbeste Umzugsunternehmen beauftragen. Vergleichen Sie das Preis-Leistungs-Verhältnis der einzelnen Anbieter. Sie werden schnell merken, dass Sie so viel Geld bei Ihrem Umzug sparen können.

Sachen Aussortieren, Dachboden und Keller entrümpeln und Sperrmüll entsorgen
Bevor Sie alles mit umziehen lassen, nutzen Sie die Gelegenheit und sortieren Sie großzügig aus. Entrümpeln Sie Ihren Dachboden oder Keller und entsorgen Sie Sperrmüll. Organisieren Sie eine Entrümpelung für ausrangierte Möbel, kaputte Elektrogeräte oder überflüssige Sachen.

Verkaufen Sie alles, was nicht mit umziehen soll
Jetzt haben Sie noch ausreichend Zeit alles zu verkaufen, was nicht mit umziehen wird. Ein kleineres Umzugsvolumen spart Ihnen Arbeit und Geld bei Ihrem Umzug. Sie können den Verkaufserlös gleich für Ihre Umzugskosten aufwenden.

Kindergarten- und Schulplätze organisieren
Kümmern Sie sich rechtzeitig um Kindergartenplätze und Schulplätze, wenn Sie Kinder haben. Denn die Plätze sind in jeder Stadt knapp. Monatelange Wartezeiten sind keine Seltenheit! Hier heißt es: Je früher desto besser!

8 Wochen vor dem Umzug

Beauftragung von Umzugsunternehmen

Nachdem Angebotsvergleich der unterschiedlichen Umzugsunternehmen, können Sie jetzt Ihre passende Umzugsunternehmen beauftragen. Achten Sie darauf, dass Sie alle Angaben korrekt machen. Die Menge des Umzugsgutes, beide Adressen, Umzugstermin etc.

Organisation von Umzugswagen / Transporter
Organisieren Sie sich rechtzeitig einen geeigneten Umzugswagen, bevor Sie nachher mit leeren Händen dastehen. Dieser sollte die richtige Größe für Ihren Umzug haben, damit Sie nicht so oft fahren müssen. Vereinbaren Sie einen verbindlichen Termin und legen Sie die Größe des Transporters fest. Die Kaution, die in bar vor Mietbeginn fällig ist, erhalten Sie bei Abgabe zurück.

Handwerker anfragen (Maler, Klempner, Elektriker etc.)
Für Schönheitsreparaturen in der alten Wohnung oder aber für Malerarbeiten, Elektriker etc. in der neuen Wohnung stellen Sie jetzt am besten die Anfragen an Handwerker. So können Sie rechtzeitig alle notwendigen Termine vereinbaren und haben schnell eine Kostenübersicht.

Alle Umzugsgüter auflisten
Erstellen Sie eine Liste mit allen Umzugsgütern und verschaffen Sie sich so einen Überblick. Mit einer Umzugsliste gehen Sie sicher, dass Sie nichts vergessen einzupacken und können nach dem Umzug alles prüfen.

Planen Sie die Einrichtung der neuen Wohnung
Planen Sie die Einrichtung Ihrer neuen Wohnung und überlegen Sie sich, was Sie alles mitnehmen in die neue Wohnung, wo was stehen soll und was Sie neu anschaffen werden. Berücksichtigen Sie die Breite des Treppenhauses und schauen Sie ob die Küche passt. Fehlen irgendwo noch Lampen, Vorhänge oder Teppiche?

Bei Möbelbestellungen die Lieferzeiten beachten
Bei der Bestellung von Möbeln für Ihr neues Zuhause beachten Sie die Lieferzeit. Die Lieferung von einem Bett oder Sofa dauert etwa 6-8 Wochen oder mehr. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Lieferadresse bei der Bestellung angegeben haben.

4 Wochen vor dem Umzug

 

Kündigung oder Ummeldung von Telefon und Internet
Um die Erreichbarkeit in der neuen Wohnung sicher zu stellen, kümmern Sie sich spätestens jetzt um die Ummeldung von Telefon und Internet. Da die Umstellung in der Regel nur mit dem Monatswechsel möglich ist. Dies können Sie auch online bei Ihrem Anbieter vornehmen.

Kündigung oder Ummeldung von Stromanbieter / Gasanbieter
Informieren Sie Ihren Stromanbieter über Ihren Wohnortwechsel. Dieser stellt dann alles beim nächsten Monatswechsel um. Anbieter vergleichen lohnt sich, denn im Zuge eines Umzugs können Sie Gebrauch von Ihrem Sonderkündigungsrecht machen.

Ummeldung von Rundfunkgebühren (GEZ)
Die Ummeldung der Rundfunkgebühren (GEZ) können Sie bei einem Umzug ganz bequem und kostenlos online vornehmen. Kümmern Sie sich darum und ersparen Sie sich unnötige Kosten und lästige Post.

Kündigung oder Ummeldung von Abonnements
Abonnements am besten rechtzeitig vor dem Monatswechsel kündigen oder ummelden. Bestehende Zeitungsabonnements können Sie ummelden und erhalten alles wie gewohnt an Ihrer neuen Anschrift.

Arbeitgeber über Adressänderung informieren
Informieren Sie Ihrem Arbeitgeber über Ihre neue Anschrift, dies ist nicht nur für Ihre Gehaltsabrechnung elementar wichtig! Dies ist auch in den meisten Arbeitsverträgen schriftlich festgehalten.

Behörden und Ämter über Adressänderung informieren
Für Behördengänge machen Sie es sich einfach und nutzen Sie unsere Umzugscheckliste. Denken Sie auch an das Finanzamt! Denn dies erfährt nicht automatisch von Ihrer Adressänderung bei Ummeldung. Falls Sie Leistungen von Ämtern oder Behörden beziehen, informieren Sie die Stellen um Ausfälle oder Kürzungen zu vermeiden.

Terminvereinbarung zur Wohnungsübergabe (alt/neu)
Um die alte Wohnung ordnungsgemäß zu  übergeben und damit Sie schnell Ihre Mietkaution wieder bekommen, vereinbaren Sie einen Termin zur Wohnungsübergabe. Dies gilt auch für die neue Wohnung, so können Sie vielleicht schon mal anfangen zu renovieren.

3 Wochen vor dem Umzug

 

Beschaffung des Umzugsmaterials
Nachdem Sie eine Auflistung gemacht haben, mit allem was umziehen soll, benötigen Sie ausreichend Umzugsmaterial. Vergleichen Sie vorher die Preise der Anbieter. Beschaffen Sie sich genügend Umzugsmaterial, wie Umzugskartons, Kleiderboxen, Polsterfolie, Paketband etc.

Durchführung der Schönheitsreparaturen in der alten Wohnung
Nehmen Sie vor dem Auszug Schönheitsreparaturen vor, bevor Ihnen die Mängel von der Mietkaution abgezogen werden. Achten Sie dabei auf Türen, Wände, Fußboden und verschließen Sie bspw. Dübellöcher, säubern Sie die Wohnung für eine besenreine Übergabe.

Organisation der Kinderbetreuung für den Umzugstag
Organisieren Sie eine Kinderbetreuung am Umzugstag, insofern Sie Kinder haben. Sie werden am Umzugstag sehr eingespannt sein und keine Zeit haben, sich entsprechend um Ihre Kleinsten zu kümmern.

2 Wochen vor dem Umzug

 

Renovierung der neuen Wohnung, falls notwendig
Sollte die Wohnungsübergabe in einem unrenovierten Zustand stattfinden, können Sie ab Schlüsselübergabe mit den Renovierungsarbeiten beginnen. Streichen Sie die Wände in Ihre Wunschfarbe und montieren Sie schon mal Gardinenstangen.

Möbeldemontage
Große und sperrige Möbelstücke, die nicht in einem Stück transportiert werden können, sollten nun demontiert werden. Die Küchendemontage nimmt sehr viel Zeit in Anspruch, unterschätzen Sie dies nicht. Holen Sie sich Unterstützung, Umzugsunternehmen und Handwerker erledigen dies schnell für Sie.

Beantragung einer Halteverbotszone für den Umzugstag
Wenn Sie keinen Parkplatz vor der Haustür haben, beantragen Sie die Einrichtung einer Halteverbotszone. Damit ersparen Sie sich lange Laufwege am Umzugstag oder sogar Strafzettel, wegen falschem parken. Die Beantragung erfolgt bei der Stadt.

1 Woche vor dem Umzug

 

Demontieren der Gardinenstangen, Lampen etc.
Demontieren Sie Gardinen und Gardinenstangen in der jetzigen Wohnung. Entfernen Sie Lampen oder andere Elektrogeräte. Achten Sie darauf, dass während dessen der Strom ausgeschaltet ist. Verspachteln Sie im Anschluss alle Löcher an der Decke und in den Wänden.

Alles sicher für den Transport verpacken
Sichern Sie die leeren Schränke, Schubläden, Einsätze, Schranktüren etc., damit nichts beim Transport beschädigt wird, Schubläden aufgehen oder Einsätze herausfallen. Einlegeböden empfehlen wir deshalb für den Transport herauszunehmen.

Letzte Einkäufe vor dem Umzug
Damit Ihnen für den Umzug nichts fehlt sollten Sie jetzt noch einmal Ihren Bestand prüfen und ggf. einkaufen gehen. Reinigungsmittel, Einmalhandschuhe, Küchenpapier und natürlich Verpflegung sollten ausreichend vorhanden sein. Auch für Umzugsmaterial ist dies die letzte Chance vor dem Umzug.

Direkt nach dem Umzug

Möbelmontage
Engagieren Sie Handwerker für den Möbelaufbau oder erledigen Sie selbst die Möbelmontage und Küchenmontage. Sollten Sie mit Ihrer Küche umziehen muss diese unter Umständen angepasst werden, überlassen Sie dies unbedingt einem Handwerker.

Alles auspacken und einräumen
Haben die aufgebauten Schränke inzwischen ihren Bestimmungsort gefunden, können Sie nun Ihre Umzugskartons auspacken und alles wieder an seinen Platz räumen. Idealerweise haben Sie Ihre Umzugskartons vorher entsprechend beschriftet, dann geht das Auspacken sehr schnell.

Entsorgung von Umzugsmaterial und Verpackungsmaterial
Benutztes Umzugsmaterial und das Verpackungsmaterial von Ihren neu gekauften Möbeln können Sie nun entsorgen. Wenn Sie Ihren Umzug mit einer Umzugsfirma realisiert haben, wird dies auf Wunsch auch von der beauftragten Firma fachgerecht und vorschriftsmäßig entsorgt.

1 Woche nach dem Umzug

 

Ummeldung des Wohnsitzes
In Deutschland herrscht Meldepflicht, jeder ist dazu verpflichtet seinen aktuellen Wohnsitz zu melden. Dafür gibt es eine Meldefrist, die allerdings je nach Bundesland abweicht. In der Regel sind es zwei Wochen. Die Ummeldung erfolgt beim Einwohnermeldeamt. Unser Tipp: Direkt nach dem Umzug ummelden und Checkliste prüfen!

KFZ-Ummeldung
Hier gilt das Gleiche, wie für die Ummeldung des Wohnsitzes nach einem Umzug. Für die KFZ-Ummeldung wenden Sie sich an die KFZ-Zulassungsstelle. Ihre Nummernschilder dürfen Sie behalten und müssen nicht mehr getauscht werden (neue Verordnung).

Hund ummelden
Melden Sie Ihren geliebten Vierbeiner zeitnah nach Ihrem Umzug um. Sie zahlen Hundesteuer, daher muss das Finanzamt hier informiert sein, dies geschieht mit der Ummeldung.

Bekanntgabe der Adressänderung
Geben Sie Ihre neue Anschrift bekannt und informieren Sie alle über Ihren Wohnsitzwechsel. Dies reicht in der Regel telefonisch oder online. Einen Wohnsitznachweis benötigen Sie nur in wenigen Fällen. Mit der Umzug Checkliste vergessen Sie die Adressänderung garantiert nicht.

Nachsendeantrag bei der Post beantragen
Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Post auch dann erhalten, wenn Sie jemanden vergessen haben zu informieren. Dies tun Sie mit einem Nachsendeantrag von der Post. Diesen Nachsendeantrag können Sie für 6, 12 oder 24 Monate bei der Post stellen. Privat und gewerblich möglich! Die Checkliste für Ihren Umzug nicht vergessen!

2 Wochen nach dem Umzug

 

Meldung von evtl. Mängeln in der neuen Wohnung
Nach einige Nächte in Ihrem neuen Zuhause sollten Sie Mängel, falls es welche gibt, entdeckt haben. Melden Sie diese unverzüglich dem Vermieter, sodass er die Mängel beseitigen kann und Ihnen nicht zur Last fallen.

Die Umzugscheckliste ein letztes Mal prüfen
Gehen Sie sicher, dass Sie an alles gedacht haben und prüfen Sie ein letztes Mal Ihre Checkliste nach Umzug. Falls in den letzten Wochen etwas untergegangen ist, haben Sie mit Glück jetzt noch die Möglichkeit dies schnell nachzuholen. Nutzen Sie unsere Checkliste für Ihren Umzug und lehnen Sie sich entspannt zurück.

Nun heißt es: Ankommen und wohlfühlen!
Geschafft, Ihren Umzug haben Sie erfolgreich hinter sich gebracht. Jetzt können Sie sich zurück lehnen und Ihre neuen vier Wänden genießen. Unser Tipp: Den Umzug planen mit Checkliste!

Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an!
Bürozeiten

Montag - Freitag von 8-18 Uhr
Samstag & Sonntag geschlossen

Themen nach Schlagwörtern
vor 2 Monaten
Tolles Umzugsunternehmen. Absolut zu empfehlen. Das Unternehmen hat zwei Umzüge für uns...
vor 5 Monaten
Wir sind endlich umgezogen und waren froh das wir uns für Alltransport entschieden haben. Die...
vor einem Jahr
Eine sehr professionelle Umzugsfirma, sehr zuverlässig und netter Service. Heute hatten wir...